Mia:

Hallo Frau Bender,

hallo liebes Tierheim-Team,

ich dachte mir, es wird mal Zeit, dass ich mich bei euch selber melde. Vor ca. 10 Monaten bin ich bei euch aus dem Tierheim ausgezogen. Ich kann euch sagen, dass ich eine aufregende und sehr lehrreiche Zeit hinter mir habe.

Mittlerweile habe ich verstanden, was bei der Ausbildung zum Suchhund von mir „verlangt“ wird, Spaß und Spiel. Momentan haben wir noch Winterpause (den Zweibeinern ist es wohl zu kalt…). Vor kurzem waren ich, mein Frauchen, Rocky und Herrchen eine Woche lang auf einer Almhütte und haben nach „Verschütteten“ im Schnee gesucht. Mann war das aufregend. Wir sind mit fast 15 Hunden beim trainieren gewesen. Rocky hat sogar die Prüfung zum Lawinensuchhund absolviert und bestanden. Frauchen sagt, dass ich diese Prüfung noch nicht machen darf, weil mir noch eine andere Prüfung (Unterordnungsprüfung) fehlt, diese machen wir aber dieses Jahr im Frühling. Auch wenn ich nicht Prüfung machen durfte, war es für mich eine tolle Woche und sehr anstrengend. Ich musste viel „Kopfarbeit“ machen. Auch habe ich gelernt, „Spur“ zu gehen, da muss ich hinter meinem Frauchen hergehen, wenn sie mit Skiern vor mir hergeht. Sie sagt, dass das Verletzungsrisiko für mich so am geringsten ist. Ich fand das hinterher gehen nicht so spannend und habe natürlich lauthals protestiert. Frauchen blieb aber eisern und ich habe mich damit abgefunden. Meine Hundekumpels waren auch alle sehr interessant. Ich wollte eigentlich mit allen am liebsten spielen, was natürlich nicht ging, wenn wir angeleint waren.

Was mir an der Kälte am besten gefällt, ist der ganze Schnee den wir haben. Gut einen halben Meter tiefer Schnee in dem ich mit Rocky rumtollen kann. Das macht unendlich viel Spaß, ist aber auch anstrengend, da ich meistens mehr springe als laufe.

Herrchen und Frauchen sagen, dass ich sehr viel gelernt habe und um einiges ruhiger geworden bin. Allerdings bin ich nach wie vor ein kleines Energiebündel, aber ich habe auch gelernt, dass es unendlich gut tut, mich mal aufs Ohr zu hauen und Ruhe zu geben. Am liebsten in meiner „Höhle“ (Hundebox). Da kann ich mich zurückziehen und „chillen“.

Ab März „muss“ ich dann wieder die Schulbank drücken, da beginnt die Hundeschule wieder für mich. Mal sehen, wen ich da alles wieder treffe und kennen lerne. Ich freue mich schon darauf.

Ich muss schon sagen, dass ich Glück hatte mit meiner Familie.

Anbei habe ich noch Fotos von mir und Rocky beigefügt. Die Fotos wurden beim Lawinentraining gemacht.

Ich wünsche all meinen Kollegen im Tierheim alles Gute und dass sie ebenfalls in eine tolle Familie ziehen dürfen. Euch allen auch alles Gute und weiterhin ein gutes Händchen bei der Vermittlung. Ihr macht das toll.

Schöne Grüße wünscht

Mia und Rocky mit Familie




Zurück zur Übersicht