Schneeweißen und Frank:

Hallo liebes Tierheimteam,

ich möchte Euch heute meinen Beitrag zu Eurer Rubrik "Zuhause gefunden" zukommen lassen, um auch noch einmal Danke zu sagen, dass ich diese beiden Katzenschätze zu mir nehmen durfte.

Am Rosenmontag 2017 kamen "Schneeweißchen", heute Prinzessin Cindy I. , eine geschätzt 15jährige Katzendame und "Frank", heute Cariño (=span.Liebling), geschätzte 5-6Jahre, zu mir und es kamen schwere Zeiten auf uns alle drei zu. Anfangs schien alles ok zu sein und dann kamen nach etwas mehr als einer Woche die ganzen Erfahrungen der beiden aus den letzten Jahren an die Oberfläche und wollten bearbeitet werden. Es sah dann nach 6 Wochen zunächst so aus als könnte es kein gemeinsames harmonisches Leben geben. Der Kater durchlebte sehr schwere Zeiten und ließ alles an der alten Dame aus, die körperlich nicht mehr in der Lage ist, sich solchen Strapazen dauerhaft auszusetzen. Ich dachte, ich müsste mich für einen der beiden entscheiden und den anderen wieder zurückbringen, doch die behandelnde Tierheilpraktikerin bat mich noch um etwas Geduld. Obwohl ich selbst stark angegriffen war durch nächtelanges Nichtschlafen und ständiges Aufpassen und Vermitteln und Regeln stimmte ich zu und gab den beiden Zeit. Dann musste ich selbst für 3 Wochen in die Klinik, nachdem ich die beiden grade mal 8 Wochen bei mir hatte, und sie wurden in dieser Zeit auf einer Pflegestelle gut versorgt. Als sie zu mir zurückkamen, erkannte ich beide fast nicht wieder. Sie "näselten", die Dame knurrte und fauchte nicht mehr, er attackierte sie nicht mehr, sie liegen inzwischen beide zusammen friedlich mit mir in einem Bett, sie gehen aneinander vorbei ohne Schlagen etc. Cariño macht wieder eine Reinigung durch, weil er bisher nicht erlebte, dass ihn jemand zurücknimmt, doch gleichzeitig kommt er bei sich an. Er ist mehr und mehr der Kater, der er in Wahrheit ist unter all dem Dreck der Vergangenheit, der nun endgültig als Vergangenheit abgeschlossen wird: ein sensibler, überaus liebevoller, zärtlicher, aufmerksamer, anschmiegsamer, verschmuster Kater, der jetzt mehr und mehr begreift, dass er ein neues Zuhause gefunden hat. Ja und was soll ich sagen: Prinzessin Cindy I. geniesst ihr Dasein neben ihm in vollen Zügen und hat inzwischen akzeptiert, dass sie eben beide meine Schätze sind, jeder auf seine Weise und das, solange sie bei mir leben. Die beigefügten Bilder, die für sich sprechen, sind von Ende Mai/ Anfang Juni 2017, also nach der Fremdunterbringung und wären davor auch gar nicht entstanden. Ich hoffe mit diesem Beitrag Interessenten Mut zu machen, sich und den Tieren Zeit zu geben, auch wenns manchmal schwerer ist als man es sich vielleicht vorgestellt hat und mit Bachblüten, Schüssler Salzen und homöopathischen Mitteln mit den Tieren zu arbeiten, die ihnen helfen, Traumata zu verarbeiten. Geduld und Liebe bewirken die größten Wunder, das habe ich mit Cindy und Cariño gerade erlebt, und ich habe auch für mich selbst und über mich selbst dabei eine Menge gelernt, wofür ich den beiden sehr dankbar bin. Ich freue mich auf unsere weitere gemeinsame Zeit. Die beiden bereichern mein Leben sehr.

Liebe Grüße an Euch alle sendet Euch

Petra B.


Zurück zur Übersicht