HUNDE Seite 2

 
John Boy
Bernhardiner
Rüde, kastriert, geb. 24.09.2011

John Boy kam ursprünglich mit einer Bernhardiner Dame zu uns ins Tierheim. Sie ist schon eine ganze Weile vermittelt. Kurz danach wurde der gut 60 kg Schönling dann mit einer größeren Hündin von uns vergesellschaftet, was auch von Anfang an gut funktioniert hat.

Zu Katzen und Kleintieren kann John Boy nicht vermittelt werden, auch Pferde mag er nicht. Die Vermittlung zu einer größeren Hündin ist denkbar. Zu kleinen Hunden sollte man in jedem Fall Abstand nehmen, da er diese nicht mag und es hier bereits zu schweren Vorfällen kam, weshalb er nur mit Maulkorb ausgeführt werden sollte.

John Boy ist trotz Größe, Gewicht und Alter ein agiler Rüde, der sich gerne auf eine Toberunde mit Menschen einlässt und dabei auch vergnügt wie ein Junghund wird. Er mag alle Menschen, wenn sie nicht gerade am Joggen oder Fahrrad fahren sind.

Ein paar Stunden alleine bleiben sind sicherlich kein Problem für ihn.

Wir wünschen uns für unser Riesenbaby in jedem Fall erfahrene Halter, die ihm körperlich einiges entgegen zu setzen haben und unseren Ausführungen Glauben schenken. Leichtfertig und ungesichert sollte man nämlich nicht mit ihm unterwegs sein. Wie geschrieben, beschränkt sich seine Problematik auf kleine Hunde, aber hier sollte man eben keine Experimente eingehen.
ID: 1845/Stand: 17.04.2017, Update: 07.08.2017
PDF-Datei


 
Notfall:
Gonzo
Deutsch Drahthaar
Rüde, kastriert, geb. 25.11.2006


Es gibt Momente, da würde man sich wünschen, sich einen Hund zur Seite zu holen und mit ihm zu sprechen, auf Einsicht zu hoffen, eine Entschuldigung zu kriegen und alles ist wieder gut.

Eigentlich dachten wir, dass Gonzo es geschafft hat. Den Zwinger nach über einem Jahr für immer hinter sich lassen kann und endlich wieder glücklich wird. Fast 6 Wochen hielt das Glück auch. Tja, bis zu dem Tag als Gonzo den Müll geplündert hatte und der Meinung war, dass Frauchen ihm seine Beute abnehmen könnte. Gonzo biss zu und hinterließ blutige Wunden.

Nun ist er leider wieder bei uns. Es ist natürlich zu befürchten, dass seine Vermittlung nun noch viel schwerer wird. Wer will schon einen 10jährigen Jagdhund, der schlecht alleine bleibt, niemals zu Katzen/Kleintieren kann und durchaus auch die Zähne einsetzt wenn er es für richtig hält?

Gonzo hat jedoch lange nicht nur schlechte Seiten. Seine Besitzer auf Zeit waren in den letzten Wochen sehr glücklich mit ihm. Das Zusammenleben mit der vorhandenen Hündin klappte gut und er bereitete allgemein viel Freude. Wenn auch zu sehen war, dass seine Grunderziehung zu wünschen übrig ließ. In Gegenwart der Hündin konnte er jedoch bis zu 3 Std. recht gut alleine bleiben.

Seine Vorbesitzerin würde Gonzo´s neue Familie in jedem Fall unterstützen! Sie würde sein Futter weiterhin finanzieren und auch die OP-Versicherung für ihn beibehalten und zahlen!

Gonzo ist so einer der Hunde, die bei uns sehr leiden und wo wir uns wirklich fragen wie wir mit der Geschichte im Gepäck nochmal ein Zuhause finden sollen.

Denken Sie bitte nicht, dass unser Drahthaar-Rüde alt ist. Er ist wahnsinnig fit und agil und wir würden Interessenten auch in dem Alter noch nahe legen, dass Gonzo eine Auslastung braucht. Er ist kein Hund, der mit einer Runde um den Block zufrieden sein wird.

Mit Hündinnen ist Gonzo verträglich. Aber auch mit einigen Rüden kommt er gut aus. Bei uns saß er auch schon mit einem intakten Rüden zusammen. Schmeckt ihm ein Rüde jedoch nicht, kann er auch sehr garstig werden.

Gonzo stammt aus einer jagdlichen Zucht, wurde aber nie jagdlich geführt. Auf Grund seiner kupierten Rute wird er nicht nach Österreich oder in die Schweiz vermittelt.
ID: 1863/Stand: 12.05.2017
PDF-Datei


 
Mona
Blonder Labrador
Hündin, nicht kastriert, geb. ca. 2012



Eine reinrassige, blonde Labradorhündin, die nun schon 8 Monate bei uns im Tierheim wartet. Gibt es das? Hätten wir damit bei Aufnahme gerechnet? Nein, damit hätten wir nicht gerechnet. Gerade auch weil die Geschichte von Mona´s Sicherstellung und der ihrer 43 Artgenossen großräumig durch die Presse ging. Eine Tierärztin, die auch heute noch praktiziert, hatte diese Vielzahl von Hunden unter schlimmsten Bedingungen gehalten.

Sieht man Mona im Zwinger, sieht man einen wild umher hüpfenden, bellenden Hund. Sie zieht sich im Zwinger quasi ihr Superwoman-Kostüm über, spielt die wilde und unbändige Lady. Holt man sie aber heraus, ist von dem Kostüm nicht mehr viel übrig. Heraus kommt ein Duckmäuschen, welches keinen Piep zu machen traut. Mit Berührungen/Streicheleinheiten kann sie nicht sonderlich viel anfangen und versteht eigentlich gar nicht was am Spazierengehen so toll sein soll. Im Tierheimzwinger mit dem Hundekollegen ist es doch toll.

Wir wünschen uns für Mona ein Zuhause, welches ihr weiterhin dabei hilft die Welt da draußen zu lieben und das Schneckenhäuschen gerne zu verlassen.

All die Hunde die wir von dort hatten sind völlig aggressionslos. So auch Mona. Wir könnten sie uns deshalb trotz allem als Anfängerhund vorstellen. Wem bewusst ist, dass Mona kein völlig normaler Hund ist und es ggf. auch nicht mehr werden wird, wäre mit Mona gut beraten.

Im Tierheim merken wir, dass sichere Hunde den etwas scheueren eine sehr große Hilfe sind. Wir könnten uns die Vermittlung zu einem sicheren Hund deshalb sehr gut vorstellen. Bei uns hat Mona mit keinem Artgenossen Probleme.
ID: 1869/Stand: 23.05.2017, Update: 13.11.2017
PDF-Datei


 
Rex
Deutscher Schäferhund
Rüde, kastriert, geb. 2009


Rex haben wir im Juni 2017 nach 5 Jahren aus der Vermittlung zurück geholt, da wir aus der Nachbarschaft erfahren hatten, dass er alles andere als gut gehalten würde. Als wir dort ankamen traf uns dann auch fast der Schlag. Aus dem einstigen stolzen Schäferhundrüden war ein uralter Schäferhund geworden, der 10 Jahre älter aussah als damals. Abgemagert, kaum noch Fell und keine Muskulatur. Wir zögerten nicht lange und nahmen Rex sofort mit und fuhren direkt zum Tierarzt.

Körperlich hat Rex sich in den letzten Monaten erholt und ist nun schon eine ganze Weile bereit für ein neues Zuhause. Ein paar wenige Interessenten gab es sogar schon, allerdings muss es passen. In einem Fall kam sogar jemand aus dem hohen Norden gefahren, stellte dann aber vor Ort fest, dass Rex in Bezug auf Ressourcen nicht alles gerne hergibt und dann auch mal durch Knurren signalisiert, dass dies seines ist. Daraufhin nahmen die Interessenten Abstand und fuhren ohne Rex nach Hause. In einem anderen Fall hatten wir entschieden, dass es nicht passt. Denn gerade bei einem Hund wie Rex muss das Bauchgefühl von uns Vermittlern 100 % passen, denn sein nächstes Zuhause soll auch das Letzte sein.

Wer das Vertrauen von Rex gewinnen will, sollte sich schon etwas ins Zeug legen. Es ist zwar auch für fremde Personen möglich mit ihm spazieren zu gehen, was aber nicht heißt, dass die alles mit oder an ihm machen können. Dafür bedarf es schon etwas mehr. Er verschenkt sein Herz nicht mehr einfach so, was wir gut verstehen können.

Die letzten Jahre hatte er vermutlich keinen Kontakt mehr zu Artgenossen. Er ist grundsätzlich verträglich, aber mit unseren Hündinnen aktuell nicht zu vergesellschaften, da er dauerhaft nur besteigen will. Wir werden es nun mal mit einem Rüden versuchen, denn auch das könnten wir uns vorstellen.

Für Rex suchen wir also ein hundeerfahrenes, im besten Fall ebenerdiges Zuhause, welches genügend Geduld für diesen Hund aufbringen kann. Stundenweise alleine bleiben sind kein Problem für ihn. Er braucht auch keinen Ausdauersport, sondern ist mit normalen Gassirunden zufriedengestellt.
ID: 1886/Stand: 27.06.2017, Update: 15.01.2018
PDF-Datei


 
Bonny
Jack Russell Terrier
Hündin, nicht kastriert, geb. 25.01.2013

Bonny kam im Mai 2017 über das Veterinäramt zu uns ins Tierheim. Mit im Gepäck hatte sie noch weitere Russell Kollegen und 4 Welpen.

Bonny ist durch und durch Jagdhund. Sie ist sehr aufgedreht und agil. Sie ist kein Hund, der mal eben so nebenher mitläuft. Ihre Verträglichkeit mit Fremdhunden schätzen wir derzeit als nicht sonderlich hoch ein. Katzen gehen sicherlich auch gar nicht.

Kinder im Haushalt sollten schon größer sein.

Da Bonny bei uns sehr unter Stress steht, kann es terriertypisch auch mal sein, dass ihr die Nerven etwas durchgehen, was sich unter anderem schon darin geäußert hat, dass sie Übersprungshandlungen zeigt und beim Mensch gerne mal wo rein zwickt.

Interessenten sollten Erfahrung mit diesem Hundetyp haben.
ID: 1892/Stand: 05.07.2017
PDF-Datei


 
Bonzo
Mittelgroßer Mischling
Rüde, nicht kastriert, geb. 2009



Bonzo kam leider nach fast einem Jahr aus der Vermittlung zurück, wo er problemlos mit einem Kleinkind zusammen gelebt hat.

Bereits von Anfang an zeigte sich, dass Bonzo nicht alleine bleiben kann. Er macht dann zwar nichts kaputt, aber bellt ziemlich beständig. Dies war jetzt auch zum Knackpunkt geworden.

Bonzo ist ein sehr lieber, aber auch sehr hektischer Hund. Er ist bei uns im Tierheim ein totaler Hibbel. Sieht er von weitem einen Hund, bellt er auch sehr aufgeregt. Er ist nicht aggressiv, aber unerfahren.

Ursprünglich kam Bonzo damals mit einem sehr alten, kleinen Hund und soweit wir wissen hat er bei einer alten Dame gelebt. Wir vermuten, dass er als junger Hund nicht viel kennengelernt hat und ihn deshalb vieles sehr aufgeregt werden lässt. Die Rückgabe ins Tierheim macht ihm leider auch sehr zu schaffen.

Wir suchen für Bonzo also geduldige Menschen, bei denen er nicht alleine bleiben muss.
ID: 1943/Stand: 09.10.2017
PDF-Datei


Rückwärts blätternZum SeitenanfangVorwärts blättern